Rollenwechsel an der Front

Autor: Eiko Isler

In den letzten Jahren verändert sich nicht nur unsere Gesellschaft, sondern viel stärker auch die Arbeitswelt. Und wer ist „Schuld“ daran?  

Die Digitalisierung in allen Bereichen unseres Lebens. Doch so schwarz müssen wir die Lage nicht sehen, bietet sie doch gleichzeitig auch Chancen. Schenkt man diversen Umfragen und Studien Glauben, so ist stärker denn je zu verzeichnen, dass Menschen zu flexiblen Arbeitszeitmodellen, mehr Transparenz und Mitbestimmung tendieren. Dass dies ein erfolgreiches Modell sein kann/ist, zeigen bereits diverse Firmen aus dem In- und Ausland. Interessant und empfehlenswert ist hierzu auch die Dokumentation von arte mit dem Titel „Mein wunderbarer Arbeitsplatz“.

Der Community Manager schafft sich ab?

Eine dieser Rollen, die des Community Managers, möchte ich näher beschreiben und zunächst eine kleine Geschichte erzählen.

Vor einigen Monaten wurde ich im Rahmen der Cebit zu einer Expertendiskussion eingeladen. Normalerweise eine ziemliche Herausforderung, gibt es doch nur wenige Personen die wirklich praktische Erfahrung in sogenannten Communities haben. Viele lesen einfach ein paar Bücher, lassen sich auf Veranstaltungen berieseln und treten dann als Experten auf ohne jemals wirklich über Monate eine Community aufgebaut, betreut und gegebenenfalls auch zum Abschluss gebracht zu haben. Dieses Mal waren jedoch vor allem Praktiker dabei, und das machte es spannender. Leider wussten wir weder im Detail die Themen noch die Interviewfragen im Vorfeld, so dass wir uns nicht vorbereiten konnten, und das machte es umso mehr interessant und wertvoll. Unser Moderator packte uns dann auch mit der folgenden Frage: „Muss der Job eines Community Manager nicht der sein, sich abzuschaffen?“.

Zugegeben, erst war ich irritiert und dann verärgert über die Frage. Seit über 10 Jahren bin ich in diesem Feld tätig. Erst direkt „an der Front“ und dann in leitender Funktion. Stets bemüht, Personen zueinander zu führen, Ziele mit der Community zu erreichen, Seelentröster zu spielen, Verständnis und Mehrwert zu schaffen. Ich schlug mir Tage und Nächte um die Ohren und eine 40-Stundenwoche klang so paradiesisch wie ein Urlaub an einem Sandstrand mit Cocktail.

Community manager

Vielseitige Alleskönner

Community Manager haben viele Aufgaben. Hier nur ein kleiner Auszug davon:

  • Aufbau und Pflege einer Community
  • Verstehen von verschiedenen Konzepten
  • Herausarbeiten von Mehrwert für die Mitglieder sowie für das Unternehmen
  • Moderation von Diskussionen unabhängig davon wie intensiv diese geführt werden
  • Zusammenbringen von Menschen unterschiedlichster Kulturen, Sprachen und Bedürfnisse
  • Erarbeitung von Zielen und deren Monitoring
  • Aggregieren, Kuratieren und Filtern von Informationen
  • Bereitstellung eines kontinuierlichen Informationsflusses (beispielsweise durch einen Redaktionsplan)
  • Motivation aller und Finden der Balance zwischen ausgeübter Kontrolle und dem Loslassen können

Dazu kommen enorm viele Skills:

  • Empathisches Verständnis
  • Flexibilität und Zielgenauigkeit
  • Gute Moderationsfähigkeiten
  • Hoher Vernetzungsgrad
  • Offenheit und Lösungsorientierung
  • Sprachliche Fähigkeiten (Fremdsprachen, einfach und verständlich schreiben können)
  • Technisch affin
  • Fast immer „out oft he box“ denken können

Beide Listen ließen sich noch viel länger gestalten. Gute Quellen hierfür sind etwa die Skills Matrix des Community Manager Roundtable oder auch die Seiten des BVCM mit einem Jobprofil. 

Eine Frage des Talentes und der Lernbereitschaft

Natürlich kann technisch gesehen fast jeder eine Community aufbauen und leiten. Ich habe viele hundert Menschen hierzu schon ausgebildet. Es ist auch einfach, ein paar Methoden zu vermitteln und Vorteile aufzuzeigen. Dennoch ist nicht jeder dazu geeignet, was sich auch im Erfolg einer Community widerspiegelt. Die Skills sind es, welche am Ende eine solche Person ausmachen.

Wie schon angemerkt, mache ich das nun viele Jahre und habe auch hart dafür gearbeitet, dass diese Rolle eine entsprechende Anerkennung bekommt. Und nun stand eine Person vor mir, die scheinbar leichtfertig diese Rolle angriff und begraben wollte.

Kurz erklärt: Community Management

Community Manager unterstützen eine Online Community dabei, ihre selbstgesteckten Ziele zu erreichen. Sie tun dies, indem sie die technischen und organisatorischen Rahmenbedingungen schaffen und die Mitglieder motivieren, sich aktiv an der Community zu beteiligen. Hierfür benötigen Community Manager eine Vielzahl technischer und kommunikativer Fähigkeiten. Unternehmen beschäftigen Community Manager sowohl für interne als auch für externe Communities. Extern steht vor allem der Austausch mit den Kunden im Vordergrund. Interne Communitys können z. B. zum Teilen von Best Practices, zur Entwicklung von Innovationen oder zur Bearbeitung von Projekten genutzt werden.

Beitrag zum Unternehmenserfolg

Mit einigem Abstand kann ich dazu nun sagen: Wir müssen uns nicht abschaffen, denn wir haben uns nicht erschaffen. Die Welt ist im Wandel, und wie diverse Artikel aufzeigen, sollten wir zukünftig eher in Aufgaben und Rollen denken. Diese Notwendigkeit ergibt sich einfach aus den stärker wachsenden Ansprüchen und aus den Entwicklungen denen sich Unternehmen gegenüber sehen. Fachkräfte werden schwerer zu finden, und diese haben mehr denn je eine Wahl, bei wem sie arbeiten wollen und wie viel. Vor einigen Jahren hat man darüber noch gelacht, doch das Lachen wird immer leiser, denn jeder spürt die Auswirkungen. Unternehmen erfahren immer mehr, dass Startup-Firmen – und gerade solche, die nicht der eigenen Branche angehören – urplötzlich an den eigenen Marktpositionen rütteln.

Wie zu Beginn angemerkt, sind Themen wie Arbeitsmodelle, Transparenz und die Chance zur Mitgestaltung immer wichtiger, und das lässt sich enorm gut in Communities abbilden bzw. entfalten Communities hier das größte Potenzial, spürbar auch für das Unternehmen. Aus dieser Notwendigkeit heraus gibt es überhaupt erst die Community Manager. Wir fördern dies und tragen so mit zum Unternehmenserfolg bei.